Name:Samuel Dittel
gelernter Beruf:Sportlehrer
Fachgebiete:Ernährung, Bewegung, Motivation
Geburtsjahr:1992
Aktueller Wohnort:Hohenlohekreis
Kontakt:Facebook

Hallo, mein Name ist Samuel, ich bin ein Mitgründer von UNAVIO und für mich ist still sitzen, schlimmer als stundenlanges Holzhacken.

Meine gewohnte Welt

Als Kind besuchte ich die Royal Rangers, baute Lager und verbrachte viel Zeit draußen, um irgendwelche Albernheiten mit meinen Freunden anzustellen. Ich liebte die Fortbewegung auf natürlichem Gelände und auch die Kampfkünste praktizierte ich in meinen jungen Jahren. Angefangen hat dies alles mit Lagerbauen und Bandenkrieg, im Wald, in der Freizeit und im Klassenzimmer.

Als meine Freunde versuchten „Erwachsen“ zu werden (Rauchen, Alkohol und Party rücken in den Mittelpunkt), verlagerte sich mein Bewegungsdrang in Richtung Stadt. Ich ging in eine Kampfsportschule und praktizierte Parkour. Da diese Künste anfangs total bescheuert aussehen und ich ein pragmatischer Mensch bin, war ich schnell ein Außenseiter.

Ein halbes Jahr nachdem ich Harald kennenlernte, waren wir gute Freunde und ein eingeschworenes Team. Harald trainierte wie ein Psycho und das konnte ich mir nicht gefallen lassen, ich versuchte mehr zu machen. Im Endeffekt haben wir uns gegenseitig immer weiter gepusht.

Achtung: Feuer

2013: Ich hatte 7-8 Bänderrisse am Sprunggelenk, einige Kapselrisse und erkrankte zu meinen Verletzungen noch an Hashimoto Thyreoiditis (das Immunsystem greift Deine Schilddrüse an und versucht diese zu eliminieren). Da ich seit meiner Geburt an Asthma und Neurodermitis leide, war dies eine gelungene Kombination um mich zum Aufgeben zu zwingen. Das war nicht die erste Herausforderung in meinem Leben, doch die Größe der Herausforderung schien unüberwindbar.

Ein halbes Jahr lang trainierte ich nicht, war ständig müde, lustlos, depressiv verstimmt und hatte keine Ahnung, was ich tun sollte, da die Symptome schlimmer wurden. Doch dann entschied ich mich dem Ganzen ein Ende zu setzen.

Feuer im Bauch

Nach einem Weg, den ich niemandem wünsche, bestand ich schlussendlich die Feuerprobe. Laut Blutanalyse und Radiologen keinerlei Nachweise zu einer bestehenden Krankheit mit Antikörpern (Hashimoto Thyreoiditis) und mein Asthma sowie Neurodermitis waren spurlos verschwunden. Das Feuer in meinem Bauch war wieder entfacht, dieses Mal 1000x stärker als zuvor.

Neue Wege

Langsam begriff ich, dass dies erst der Anfang meiner Reise war, dass Ich Harald und Nadine nicht kennengelernt habe, um ein paar nette Freunde zu haben. Dies war erst die Geschichte VOR der Geschichte.

Uns war klar, dass es nur eine Möglichkeit gibt, um all den Menschen, Gesundheit, Glück und Erfolg zu geben. Wir sind zu Außergewöhnlichem mutiert und wir wissen, jeder kann außergewöhnlich sein. Willst Du außergewöhnlich sein?

Die Geschichte von UNAVIO