Select Page

Die gesündesten Lebensmittel

Dass deine Gesundheit nicht zuletzt maßgeblich von deiner Ernährung abhängt, ist sicher kein Geheimnis mehr für dich. Doch was genau sollst du essen, wenn du dich gesund ernähren möchtest?

Zum Thema gesunde Lebensmittel findest du jede Menge Vorschläge im Netz zu Lebensmitteln, die dein Herz oder Immunsystem stärken oder für eine strahlende Schönheit sorgen. Natürlich weichen diese – je nach Schwerpunkt – stark voneinander ab. Doch ganz gleich, für welche Variante du dich entscheidest, eine Grundregel gilt immer: Du solltest dich in jedem Fall vitamin- und ballaststoffreich ernähren. Vitaminreiche Lebensmittel versorgen deinen Körper mit allen wichtigen Stoffen, die er braucht, während ballaststoffreiche Lebensmittel dafür sorgen, dass du schneller satt wirst. Das bedeutet: Du nimmst keinesfalls zu viel Energie auf und bleibst dank einer abwechslungsreichen Ernährung mit gesunden Lebensmitteln rank und schlank.

 Gibt es auch ungesunde Lebensmittel?

Selbstverständlich gibt es auch jede Menge ungesunder Lebensmittel. Diese führen zu einem zu hohen Cholesterinspiegel, machen die Knochen brüchig, wirken entzündungsfördernd, machen einfach nur dick oder können sogar das Entstehen von Krebs fördern. Gesunde Lebensmittel hingegen sorgen dafür, dass dein Cholesterinspiegel sinkt, deine Knochen gestärkt werden, Entzündungen gehemmt und das Immunsystem gestärkt wird und sogar Krebs bekämpft werden kann. Diese Lebensmittel versorgen deinen Körper mit allen wichtigen Mineralstoffen, fördern den Aufbau deiner Muskulatur und haben noch zahlreiche weitere gesunde Auswirkungen auf den Körper.

Was zeichnet gesunde Lebensmittel insbesondere aus?

Die gesündesten Lebensmittel zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie gleich über mehrere der genannten positiven Eigenschaften verfügen. Sie sind also nicht nur vitaminreich, sondern stärken deinen Körper auch in anderen Belangen. Diese Nahrungsmittel gelten als gesündeste Lebensmittel überhaupt:

Brokkoli und Brokkolisprossen

Bei Brokkoli handelt es sich in jeder Form um ein sogenanntes Superfood, ganz gleich, ob er als Gemüse, in Form von Rohkost oder Brokkolisprossen genossen wird. Wenn du Brokkoli isst, regt dieses Gemüse an, dass in deinem Körper ein Stoff gebildet wird, mit dem sich Krebs vorbeugen lässt und der sogar diverse Krebsarten wie Prostata- oder Brustkrebs bekämpft. Brokkoli ist außerdem ein hervorragender Lieferant von Sulforaphen, das eine starke antioxidative Wirkung besitzt. Dieser Stoff bekämpft Krebs, hilft aber auch bei Alzheimer sowie Arthritis. Wenn du die volle gesundheitsfördernde Wirkung von Brokkoli genießen möchtest, solltest du Brokkoli am besten zusammen mit Brokkolisprossen essen.

Hanfsaat

Die Hanfsaat oder Hanfnüsschen, wie die Hanfsamen auch genannt werden, gelten schon seit Urzeiten als äußerst wertvolles Lebensmittel. Der Grund: In Hanfsamen sind neben Antioxidantien auch Vitamin E sowie verschiedene Vitamin B-Varianten enthalten, vor allem Vitamin B2. Des Weiteren gelten Hanfsamen als wichtiger Lieferant von hochwertigem Eiweiß. Um den Eiweißhaushalt des Körpers ins Gleichgewicht zu bringen, reichen zwei bis drei Esslöffel Hanf täglich, die in Smoothies oder Säfte gemixt werden aus – bei Sportlern darf es auch die doppelte Menge sein.

Chiasamen

In Mexiko wird gesagt, dass ein Teelöffel Chia ausreiche, um den menschlichen Körper einen Tag lang mit Energie zu versorgen. Der Grund: Chia liefert dem Körper etwa die doppelte Menge an Eiweiß wie Getreide und darüber hinaus extrem viel Eisen und Calcium. Für die winzigen Körnchen spricht außerdem die Tatsache, dass sie ein hervorragendes Verhältnis von Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren besitzen.

Löwenzahn

Bei dem vermeintlichen Unkraut Löwenzahn handelt es  sich eigentlich um kein Unkraut. Im Gegenteil zählt der Löwenzahn zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt. Denn Löwenzahn hat die Eigenschaft, die Verdauung zu regulieren, Blähungen zu lindern, den Fluss des Gallensaftes zu fördern und die Sekretion von Magensaft zu aktivieren. Und genau das macht die gesundheitsfördernde Wirkung des Löwenzahns aus, weil ja bekanntermaßen das Verdauungssystem eine wichtige Schlüsselrolle für den Gesundheitszustand des Körpers spielt. Zudem wirkt der Löwenzahn auf die Harnwege ein, sodass auch Harnwegsinfektionen oder Blasenentzündungen hervorragend damit behandelt werden können.

Kokosnuss

Die Kokosnuss ist in zahlreichen Variationen erhältlich, von der frischen Nuss über Kokosöl bis hin zur Kokosmilch. Gesund macht die Kokosnuss unter anderem die Tatsache, dass ihr Fett überwiegend aus gesättigten Fettsäuren besteht. Deshalb kann die Kokosnuss den Menschen vor einem Herzinfarkt oder Arterienverkalkung schützen. Und auch bei Infektionskrankheiten kann die Kokosnuss dafür sorgen, dass diese einen milderen Verlauf nehmen.

Brennnessel

Zwar gilt die Brennnessel gemeinhin ebenso wie der Löwenzahn als Unkraut, jedoch handelt es sich hierbei um eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt. So hat die Brennnessel eine hilfreiche Wirkung bei Blasen- und Prostata-Beschwerden, Arthritis und Arthrose.

Quinoa

Mit dem Korn Quinoa lassen sich alle herkömmlichen Beilagen problemlos ersetzen. Quinoa enthält nicht nur ein breites Spektrum an Aminosäuren, sondern auch sehr viel Eisen, Calcium, Vitamin E und Magnesium. Hilfreich ist Quinoa – bei regelmäßigem Verzehr – unter anderem bei Schmerzattacken.

Chlorella-Alge

Die Chlorella-Alge besitzt den höchsten Chlorophylgehalt in der Pflanzenwelt und sorgt damit im menschlichen Körper für gesunde Schleimhäute, einen sauberen Darm sowie gesundes Blut. Auch Krebsvorstufen können rechtzeitig erkannt und beseitigt werden.

Sprossen

Sprossen von Gemüse und Salat bieten den Vorteil, dass du sie ganzjährig ziehen kannst, auch wenn du nicht viel Platz für die Aussaat zur Verfügung hast. Erntefrisch genossen, nimmst du sämtliche Vitalstoffe, die Sprossen enthalten, zu dir.