Angst und Liebe

Hast Du Angst vor der großen Chance im Beruf, Angst davor, den Job zu wechseln, Angst vor Misserfolgen, Angst davor, Deine Träume zu realisieren? Angst besitzt vor allem einen lähmenden Charakter, der Dich davon abhält, in Deinem Leben vorwärtszukommen. Angst ist nichts Willkürliches, sondern eine Entscheidung. Dein Bewusstsein kann Deine Angst beherrschen. Entscheide Dich also gegen die Angst und für die Liebe! Oder findest Du es nicht schlimm, wenn Dich Deine Ängste krankmachen und von Deinen Träumen abhalten?

Sinn und Zweck von Angst

In frühen Zeiten, als der Mensch vielen Gefahren durch wilde Tiere im Leben in der Natur ausgesetzt war, erfüllte Angst eine sinnvolle Funktion. Angst warnte und schützte uns vor drohenden Gefahren. Heutzutage bereitet uns dieser Zweck allerdings mehr Probleme als er uns Nutzen bringt. Angst ist jedoch nicht angeboren, sondern entsteht aus falsch bewerteten Erfahrungen in der Vergangenheit. Diese Konditionierung lässt sich aber durch eine Änderung der Bewertung wieder rückgängig machen. Als Superheld Deines Lebens bestimmt nicht die Angst, sondern Du selber Dein Leben.

Liebe Dich und Deinen Körper

Zu jedem Spieler gibt es einen Gegenspieler: nass und trocken, hell oder dunkel, gut oder schlecht. Der natürliche Gegenspieler von Angst heißt Liebe. Liebe zu Deinem Körper und Deinem Geist wächst durch Vertrauen. Je mehr Du Deinem Körper und Deinen Fähigkeiten vertraust, umso leichter fällt es Dir, Dich und Deinen Körper zu lieben. Wenn Du Dich bewusst gegen Deine Ängste entscheidest, wirst Du zunächst erstaunt sein, zu welchen Dingen Dein Körper und Geist in der Lage sind. Hierdurch wird Dein Vertrauen in Deine Fähigkeiten und die Belastbarkeit Deines Körpers wachsen und Du wirst immer mehr Liebe für ihn empfinden. Angst wird in Deinem Leben nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Du weißt aus eigener Erfahrung, dass Du Dich bewusst gegen aufkommende Angst entscheiden kannst und entwickelst dadurch mehr und mehr Sicherheit und Vertrauen in Dich selbst.

Liebe kann aus Angst entstehen

Sowohl Angst als auch Liebe sind starke Emotionen. Was Du vielleicht nicht weißt: Angst kann das Fundament der Liebe sein. Wenn Du beispielsweise Angst davor hast, Dich in Wortgefechten nicht wehren zu können, dann kann es zunächst aus der Angst heraus eine große Motivation sein, Wissen darüber zu sammeln, wie Du Dich verteidigen kannst. Irgendwann bist Du ein herausragender Redner, dem niemand mehr was vormachen kann und der leidenschaftlich Wissen sammelt. Jetzt hast Du durch harte Arbeit und eine große Portion Mut, Angst in Liebe verwandelt – Du hast dich also bewusst gegen die Angst entschieden und dennoch ihre Kraft genutzt um etwas Gutes zu erschaffen. Hast Du den Glaubenssatz der Angst aufgelöst, wirst Du selber davon überzeugt sein, Dich wehren zu können und dieses Gefühl lieben.